Hunderallye, 29. 4. 2017

Am Freitag 28.4.17 dachte noch niemand daran, dass das diesjährige Hunderallye bei strahlendem warmen Frühlingswetter durchgeführt werden kann. Und dennoch trafen sich die Mitglieder des Hundesport Appenzell in den frühen Morgenstunden im Jakobsbad um ihre Posten zu beziehen.

 

Die ersten starteten bereits um 7.45 Uhr und begaben sich auf die 8 Km lange Strecke mit ihren top motivierten Vierbeinern. Die Strecke führte vom Jakobsbad bis zum Golfplatz und wieder zurück, wobei es an 8 verschiedenen Posten möglichst viele Punkte zu erreichen galt. Die Hundeführer sowie auch ihre treuen Hunde wurden dabei auf hohem Niveau gefordert.

 

Leider musste der erste Posten, der ausfallen, da der Trainingsplatz noch tief im Schnee lag. Den Teilnehmern wurde dafür jedoch ein Schneebonus von 25 Punkten verteilt.

 

Beim Posten 2 mussten die Hunde ruhig an einem Platz warten, während die Hundeführer verschiedene Stellungen einnehmen mussten. Dabei mussten sich die HF zuerst auf eine Distanz hinstellen, dann auf einen Stuhl setzen, in die verlockende Position Hocke begeben und sich hinter einer Wand verstecken.

 

Auch der Posten 3 war sicherlich nicht ganz einfach, denn während der Hund in einem vorgeschriebenen Quadrat warten musste, versuchten die Hundeführer Hundeguetzli in eine Petflasche zu werfen.

 

Am Posten 4 konnten die Hundeführer zeigen, wie gut sie ihre Lieblinge kennen, denn sie mussten schätzen wie lange wohl die Rute ihres Hundes ist.

 

Auf dem Posten 5 stand ein Brett auf 4 Harassen und darunter standen 9 Petflaschen. Währen der Hund auf dem Brett Platz nehmen musste, war es die Aufgabe der Hundeführer, die Petflaschen mit einem Ball umzuwerfen und dabei durfte sich der Hund natürlich nicht bewegen.

 

Auch der Posten 6 hatte seine Tücken. Der Hundeführer musste seinen Hund in ein Wägelchen setzen, welches an einer 10 Meter langen Schnur befestigt war. Nun musste der Hundeführer seinen Hund zu sich heranziehen, ohne dass der Hund aus dem Wägelchen hüpfte.

 

Beim Posten 7 musste der Hund sich neben seinen Chef legen. Dieser wiederum musste sich aus einer Anzahl Stofftiere eines aussuchen und dieses wegwerfen, damit der Hund das Plüschknäuel auf Kommando abholen konnte.

 

Der Posten 8 beinhaltete verschiedene Hindernisse welche es zu überwinden galt. Den Hunden hingen auf dem Weg zu ihrem Hundeführer Büchsen und Gummis ins Gesicht oder sie mussten durch einen mit Petflaschen ausgelegten Weg rennen um zurück zu Ihrem Meister zu kommen.

 

Es war eine Riesenfreude, dass auch mit 153 Teilnehmer und ebenso vielen Hunden kein Gerangel, kein Gekläffe und keine Keilerei stattgefunden hat. Im Gegenteil, die Hunde zeigten sich von ihrer besten Seite und waren immer sehr friedlich.

 

Der Hundesport Appenzell dankt allen Teilnehmern, den Sponsoren speziell den Liegenschaftsbesitzer und auch allen, welche den Anlass in irgendeiner Weise unterstützt haben. Wir freuen uns auch im nächsten Jahr, diesen für unseren Verein, Hundesport Appenzell, wichtigen Anlass wieder durchführen zu können.

 

HS Appenzell

Daniela Leirer

 

1. Rang: Schmidhuser Lilo (HS Appenzell), 2. Rang: Bertagnoli Marlen (Crazy-Dog), 3. Rang: Vogel Katrin (HS Schaan)